Mittelschichten im Aufbruch:
Zukunftsentwürfe zwischen Freiheit, Konsum, Tradition und Moral

Poster_TP3_fertig

Das offizielle Poster des Teilprojekts finden Sie hier

Sowohl in Europa wie auch in Asien, Lateinamerika und Afrika spielten bei großen gesellschaftlichen Umbrüchen das Bürgertum bzw. die ‚neuen Mittelschichten’ eine zentrale Rolle. Von ihnen kamen die Zukunftsentwürfe, die als Leitfäden der großen gesellschaftlichen Auseinandersetzungen dienten.
Doch was verbirgt sich hinter der Kategorie Mittelschicht? Macht es angesichts der Heterogenität von Lebensentwürfen, ökonomischen Situierungen und Alltagspraktiken überhaupt Sinnn, von der oder den Mittelschichten zu sprechen? Inwieweit trägt der wissenschaftliche Blick auf die Zukunftsentwürfe von Menschen, die sich als Mittelschichten verstehen oder als solche bezeichnet werden, zu einer schärferen Konzeptualisierung von Mittelschicht bei?
Kenia ist ein besonders geeigneter Untersuchungsort. Schon in den 1950er Jahren entstand eine nennenswerte Mittelschicht, die seither an Bedeutung und an Größe gewonnen hat. Die ethnologische Teilstudie arbeitet auf der Mikroebene und erfasst mit den Methoden der teilnehmenden Beobachtung sowie der dichten Begleitung und Befragung ausgewählter Vertreter der neuen Mittelschichten deren Konsum- und Freizeitverhalten. Insbesondere sollen innerhalb ausgewählter Familien die intergenerationellen Aushandlungsprozesse mit Blick auf Zukunftsentwürfe erfasst werden, wobei die innerfamiiären Ausdifferenzierungen von Lebensentwürfen und Lebenschancen ein zentrales Thema sind. Die soziologische Teilstudie setzt vornehmlich auf der Mesoebene an. Auf der Basis von qualitativen Interviews möchte sie einen Beitrag zur Kartierung und Konzeptionalisierung unterschiedlicher Milieus und Lebenswelten von Mittelschichten in Afrika leisten. Dabei untersucht sie aktuelle Zukunftsentwürfe und deren Rezeption sowie die Interdependenz von Zukunftsentwürfen und Mustern der Lebensführung. Mehr...