Zukunft Internet und Diasporas

Das Teilprojekt widmet sich fiktionalen Konzeptionen von Zukunft in den sich überlappenden Räumen von Internet, Imagination und Afrika und afrikanischen Diasporas.

Dabei werden das Internet, Fiktion und Diaspora als Räume mit (verwobenen) Geschichten gelesen, die verschränkte Zukünfte hervorbringen. Im Mittelpunkt des Forschungsinteresses steht fiktionales Wissen über Zukunft in vergleichenden Analysen von verschiedenen Medien, Genres und Regionen in synchroner und diachroner Perspektive: Welche Visionen und Projektionen von Zukunft werden in Texten des afrikanischen Kontinents und ihrer Diaspora verhandelt? Inwiefern wird dabei in diesen Texten die Vergangenheit/Geschichte in die Zukunft hinein erinnert – und mit welchen Implikationen? Dabei ist es von Forschungsinteresse, die Auswirkungen dieser Zukunftskonzepte auf globale Wissensarchive herauszuarbeiten, auf transkulturelle Dialogizität und auf lokale und translokale Konzeptionen von „Zukunft“ in Europa, Afrika und den USA. Im Zentrum des Forschungsgegenstandes steht dabei das Wechselverhältnis von Zukunft und  Technologie im Allgemeinen und Zukunft und Internet im Besonderen.